Spoil doch! am 19. April

Spoil doch!

Lange haben Dominik Porschen und ich überlegt, was genau Spoil doch! eigentlich ist. Am Donnerstagabend empfängt der YouTuber, der für mich ein enger Freund geworden ist, seine Filmlounge-Community im Filmpalast Köln. Zum ersten Mal reflektiert er ausgiebig sein Leben als Filmkritiker und Filmliebhaber – und würzt das ganz mit Stand Ups, an denen er mit Comedyautor Tobi Baumann („Pastewka“) und mir seit über einem Jahr gearbeitet hat.

Aber wie gesagt: Die Stand Ups sind nur die Würze. Vielmehr feiert Dominik zwei Stunden lang das Kino in all seinen Aspekten. Wir sind gespannt, wie dieses ganz besondere Konzept, an dem wir lange gefeilt haben, ankommen wird.

Und was genau ist es nun? Wir denken, den perfekten Begriff gefunden zu haben: Spoil doch! ist die erste Cine Latenight-Show. Und hoffentlich nicht die letzte.

Spoil doch! 19. April 2018, 20 Uhr, Filmpalast Köln.

Restkarten gibt es noch hier.

Professor T kommt im Mai

Professor T kommt im Mai

Nachdem die erste Staffel im letzten Jahr erfreulich erfolgreich lief, kehrt der erste blaubehandschuhte Ermittler der Fernsehgeschichte ins ZDF zurück: Professor T ist ab dem 4. Mai vier Freitage in Folge lang um 20.15 Uhr im ZDF zu sehen (und natürlich in der Mediathek).

Drei der vier Folgen durfte ich schreiben – und ich bin sehr gespannt, ob sie im Fernsehen so spektakulär aussehen werden, wie ich sie mir beim Schreiben vorgestellt habe. Es wird Psychopathen geben! Und Tote! Und manche von den Toten sind gar nicht so tot, wie sie sein sollten! Und einen Beinahe-Cliffhanger gibt es auch! Und der Aufzug aus der letzten Staffel ist wieder mit dabei, doch diesmal – Trommelwirbel – wurde er sogar von innen gefilmt!

Action, Crime und Neurosen – das wird der aufregendste Mai, den ich jemals hatte.

Philip K. Dick Festival in Köln

Das etwas selbstverliebte Logo und die URL dieser Webseite deuten darauf hin: Normalerweise geht es auf dieser Seite ausschließlich um mich selbst und meine Versuche, mein Leben als Autor und Filmliebhaber möglichst schillernd darzustellen.

Zu diesem Leben gehört seit fast zwei Jahren auch der Sci-Fi-Stoff DIE LAIKA KAPSEL, den Dennis Todorovic und ich ganz in der Tradition des Schriftstellers Philip K. Dick versuchen zu schreiben. Auf Dicks Werken basieren große Sci-Fi-Meisterwerke wie BLADE RUNNER, TOTAL RECALL und MINORITY REPORT. Vor allem seine Novellen-Sammlungen DER UNMÖGLICHE PLANET ist voll von pointierten und zugleich tiefschürfenden Stories, die allesamt perfekte Exposés für große Filme wären. DIE LAIKA KAPSEL soll irgendwann auch einmal pointiert und tiefschürfend sein – wir arbeiten daran.

Weiterlesen „Philip K. Dick Festival in Köln“

Kinealistische Roadtrips mit Sauriern

Da geht fast ein Jugendtraum in Erfüllung: Ich habe einen Artikel in einem Filmmagazin geschrieben, das Steven Spielberg auf dem Cover hat. Und mein Artikel wurde dann sogar mit dem T-Rex aus Jurassic Park illustriert!

Für das wunderbare Heft KINEMALISMUS habe ich einen Text über die nostalgischen Gefühle geschrieben, die ich (und gefühlt meine ganze Generation) den Filmgeschichten aus den 80er Jahren gegenüber haben. Ein Text, warum die Stories vom Steven mit V (Spielberg) und die vom Stephen mit PH (King) mich bis heute nicht loslassen. Entstanden ist der Artikel auf unserer Hochzeitsreise durch Neuengland im letzten Jahr, so dass er irgendwie auch ein Reisebericht ist.

Wer cool ist und auch noch viele weitere tolle und wunderbar illustrierte Artikel über das Kino der 80er Lesen möchte, kann das Heft hier auf kinemalismus.de bestellen.

Uncooler (und T-Rex ärmer) ist es, meinen Text gleich hier zu lesen:

Roadtrips in die Vergangenheit

Wie die 80er Jahre ganz nostalgisch in Filmen und der Serie „Stranger Thins“ wieder zurückkehren

von Christoph Mathieu

Weiterlesen „Kinealistische Roadtrips mit Sauriern“

LUCID ist endlich erschienen

Lucid Header

Über zwei Jahre lang habe ich mit Dennis Todorovic an diesem Projekt gearbeitet und in einem Jahr davon haben wir auf nahezu alle Wochenenden, Feiertage und sogar Karneval verzichtet, um tödliche Deadlines einhalten zu können. Das Wort tödlich hat es daher auch passenderweise in den Untertitel geschafft – und so ist seit einer Woche endlich unsere eBook-Romanreihe LUCID – TÖDLICHE TRÄUME auf dem Markt.

LUCID ist ein Wissenschafts-Thriller, der mitten in Europa spielt. Was Dan Brown mit CERN gemacht hat, haben wir mit dem Forschungszentrum Jülich getan: Wir lassen dort Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler faszinierende Dinge erfinden, die für große Probleme sorgen. In diesem Fall geht es um Nanoboter, die im Gehirn Träume auslesen und versenden können. Unsere Hauptfigur Signe Mortensen, die als luzide Träumerin Träume verändern und steuern kann, bekommt durch die Technik eine ungeahnte Macht, die sich auf 600 digitalen Romanseiten entfesselt und für dramatische Verwicklungen sorgt.

lucid-bots2

Dass die Technik gar nicht so futuristisch ist, wie sie klingt (jaja, das sagen sie ja alle, diese Sci Fi-Autoren), haben wir hier im Blog des Bastei Verlags erklärt, wo die Reihe unter dem Label be-ebooks erscheint.

Hier gibt es weitere Infos zur Reihe und klar, dort kann sie auch gekauft werden (natürlich auch überall sonst, etwa beim allseits beliebten Amazon, wo es auch Leseproben gibt).

Wer jetzt nicht überzeugt ist, der wird dem Schwarzen Max im Traum begnen. Und dass das nichts Gutes bedeutet, erfahrt ihr in LUCID.

lucid-katze2