Das oh Magazin wird ausgestellt

Standard

 

Comic Transfer Vernissage

Unsere Kooperation mit dem Goethe Institut in Lissabon trägt weiterhin Früchte. Am 7. Oktober findet in Hamburg eine Vernissage rund um den Comic Transfer statt. Auch unser oh Magazin, mit dem wir im Rahmen des Projekts letztes Jahr eine deutsch-portugiesische Karnevals-Ausgabe erstellt haben, wird dort ausgestellt.

Die Ausstellung läuft bis zum 8. November in der Zentralbibliothek der Bücherhallen Hamburg am Arno-Schmidt-Platz.

Lobende Erwähnung für das oh Magazin

Standard

Icom Preis

Noch ein kleiner Erfolg für unser oh Magazin: Der dritte Band, der 2014 erschienen ist, hat eine lobende Erwähnung beim begehrten Independent Comic Preis bekommen. Eine große Ehre, die uns sehr dazu anspornt, im nächsten Jahr endlich den vierten Band des oh Magazins anzugehen.

Hier die Urteilsbegründung:

Die deutsche Independent-Szene bringt Jahr für Jahr viele bemerkenswerte Gemeinschaftsprojekte und Anthologien hervor, und eigentlich möchte man sie alle lobend erwähnen. Aufgefallen ist 2014 aber vor allem die dritte Ausgabe des Oh!-Magazins, in dem Autor Christoph Mathieu und die Comiczeichnerinnen Lew Bridcoe, Caroline Ring und Asja Wiegand zum dritten Mal eine gemeinsame Geschichte erzählen. Nachdem sich Band 1 um einen Fuchs und Band 2 um Frösche drehte, spielen in Band 3 Quallen eine zentrale Rolle. In der kurzweiligen Story lässt der Protagonist einschneidende Erlebnisse seines bisherigen Lebens Revue passieren, während er an einen Urlaubsort seiner Kindheit zurückkehrt – ein Aquarium mit eben jenen Quallen. Thematisiert werden Freundschaft, Alltagsabenteuer, die erste Liebe, Chancen, Anfänge, Enden und Neuanfänge. Den Zeichnerinnen gelingt es dabei, den Band wie aus einem Guss erscheinen zu lassen und eine idyllisch-verträumte Atmosphäre zu kreieren, die dazu einlädt, sich in die Welt von „oh“ fallen zu lassen. Wir warten neugierig auf das nächste „oh“ und sind gespannt, was auf Fuchs (Band 1), Frösche (Band 2) und Quallen (Band 3) folgt.

Anne Delseit

Private Sheep – Eine Comic-Geschichte aus dem Ersten Weltkrieg

Standard

Miguel Santos, ein großartiger Comic-Künstler aus Portugal, mit dem ich am deutsch-portugiesischen Comic-Magazin ohZona zusammenarbeiten durfte, hat eine wunderbare Comic-Kurzgeschichte gezeichnet. Ein auf Tatsachen basierende Anekdote aus dem Ersten Weltkrieg, für ich die ein paar wenige einfache Übersetzungen (zum Beispiel aus „Meee“ „Mäah“) gemacht habe.

Weitere Arbeiten von Miguel könnt ihr hier anschauen.

Private Sheep

„Private Sheep“ von Miguel Santos

Spaß, Melancholie und Gewalt. Ein Comic-Clip zum 11.11.

Standard

Während in Köln Karneval gefeiert wird, komme ich aus Lissabon zurück, wo wir uns im Zeichen der Comic-Kooperation ohZona für das Goethe-Institut auch mit dem Karneval beschäftigt haben.

Zur Feier des Tages folgt hier ein kleiner Ausschnitt aus unserem deutsch-portugiesischen Heft. Die Szenen wurden von der großartigen Nicht-Kölnerin Asja Wiegand nach meinen – vom Kalker Straßenleben inspirierten – Szenen-Beschreibungen gezeichnet.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

ohZona kommt!

Standard

Unser kleines Comic-Magazin oh wurde vom Goethe-Institut in Lissabon zu einer großartigen Kooperation eingeladen: Zusammen mit dem portugiesischen Magazin Zona haben wir ein zweisprachiges Heft gemacht, das Anfang November im Zwerchfell-Verlag erscheint.

Alle Infos zum Comic-Transfer des Goethe-Instituts gibt es hier.

Es folgen das sensationelle Cover und das Editorial, das ich für das Heft geschrieben habe. (Und wenn ich das Cover sensationell nenne, dann ist das kein Eigenlob, denn ich habe es ja nicht gezeichnet, sondern nur die Geschichten zu den umwerfenden Bildern geschrieben.)

ohZona

weiterlesen