Ein Hauch von Amerika in der ARD Mediathek und im TV

Ein Hauch von Amerika in der ARD Mediathek und im TV

Endlich! Alle sechs Folgen von Ein Hauch von Amerika – unserer Serie, die in der Entwicklung noch Little America hieß – können jetzt in der ARD Mediathek angesehen bzw. gebingt werden. Wer noch ganz nostalgisch der alten Tradition des linearen TV-Mehrteilers folgt oder ganz modern beim Gucken mit anderen Zuschauer:innen twittert, kann natürlich noch bis zur Ausstrahlung in der ARD warten – am 1.12., 4.12. und 8.12. jeweils um 20.15 Uhr.

Weiterlesen „Ein Hauch von Amerika in der ARD Mediathek und im TV“

90 Minuten lang über Halloween geredet

Happy Halloween! Es folgt gleich eine gruselige Überleitung: Ich bin sehr happy, dass ich über Halloween mit meinem Freund Sebastian Seidler 90 Minuten lang in seinem grundsätzlich absolut empfehlenswerten Podcast Projektionen sprechen durfte.

Wir analysieren John Carpenters immer noch schaurigen Klassiker und die beiden letzten Neuaufgüsse. Hört rein, gebt acht, dass der Boogieman euch nicht kriegt und denkt daran: Wenn Michael Myers tot ist, kommt garantiert ein Sequel!

Hier klicken, um den Podcast anzuhören. Ihr findet ihn aber natürlich auch überall, wo es sonst Pocasts gibt.

Mythos Deutscher Wald auf Arte

Mythos Deutscher Wald auf Arte

Annebeth Jacobsen und Peter Wolf – meine guten Freunde von BROADVIEW TV haben für Arte einen absolut empfehlenswerten Film über den Deutschen Wald gedreht. Gemeinsam mit Dominik Porschen (meine liebe Co-Prinzessin beim Podcast „Zwei Prinzessinnen reden über Disney“) durfte ich in „Mythos Deutscher Wald“ vor die Kamera treten und analysieren, welche Rolle der Wald im Kino der 50er Jahre gespielt hat. Es war eine große Freude – vor allem, da wir durch den Dreh die Gelegenheit bekamen, auch während der Pandemie im Kino Filme ansehen zu dürfen. Selbst wenn es nur Heimatfilme waren…

Disney-Podcast mit Dominik Porschen und mir gestartet

Einmal pro Woche podcaste ich mit Dominik Porschen über einen großen Disney-Klassiker

 

Endlich ein Podcast für echte Männer von echten Männern über echte Männerfilme.

 

Dieser Slogan könnte nicht weiter von der Wahrheit entfernt sein. Dominik Porschen und ich arbeiten uns von Woche zu Woche chronologisch durch die Disney-Klassiker und veröffentlichen jeden Mittwoch ein 20-30 minütiges Gespräch zu einem Film. Schaut euch einen Klassiker an (zum Beispiel auf Disney+) und hört direkt danach die passende Podcast-Folge.

 

Neben subjektiven Meinungen und tiefschürfenden Analysen erfahrt ihr außerdem, welche Disney-Prinzessin wir am liebsten wären, welche Disney-Songs wir beim Duschen schmettern oder warum wir „echte Zeichentrickfilme“ im Kino vermissen.

 

#supportyourlocalcinema

#supportyourlocalcinema

Mit unserem Streaming-Dienst Kino on Demand unterstützen wir zurzeit regionale Kinos in der Krise.

So kannst Du Dein regionales Kino jetzt unterstützen:
Sieh Filme online auf https://www.kino-on-demand.com/, dem einzigen Streaming-Dienst, bei dem auch das Kino profitiert.
Mit jedem fünften Filmabruf erhältst Du einen Kinogutschein. Löse diese Gutscheine nach der Krise in Deinem Kino ein!
Empfehle Kino on Demand weiter! Für jeden Neukunden zahlen wir Deinem regionalen Kino eine Prämie von 5 Euro!

Drehstart für Little America

Drehstart für Little America

Im Sommer 2018 haben wir begonnen, die Drehbücher zu schreiben, jetzt ist endlich die erste Klappe gefallen! Unsere ARD-Miniserie Little America wird bis Juni in der Eifel, in Köln, im Raum Heidelberg sowie in Idar-Oberstein gedreht. Dror Zahavi inszeniert die Drehbücher, die ich mit Johannes Rotter und Ben Brauenlich geschrieben habe. Hauptrollen haben u.a. Elisa Schlott, Franziska Brandmeier, Reomy Mpeho und Jonas Nay.

Erzählt wird die Geschichte von vier Schicksalen. Da ist zum einen die Bauerntochter Marie Kastner, die eine Stelle auf der Base annimmt, nachdem die Ameri­kaner ihrer Familie Grund und Boden genommen haben; da ist auf der anderen Seite der schwarze GI George, der in Deutschland zum ersten Mal Freiheit erlebt, innerhalb des Militärs aber weiter mit Rassismus zu kämpfen hat. Außerdem geht es um Erika Strumm, die Tochter des Bürgermeisters und Maries beste Freundin, die die Amerikaner – wie ihr profitorientierter Vater – mit offenen Armen empfängt und sich ins Kaltensteiner Nachtleben stürzt. Dazu kommt Siegfried, Erikas Bruder und Maries Verlobter, der unverhofft aus der russischen Kriegsgefangenschaft heimkehrt, während seine Schwester im Kloster moralisch gebessert werden soll und seine Jugendliebe Marie Gefühle für George entwickelt.

Eine hochspannende Zeit, in die ich mich eineinhalb Jahre lang vergraben durfte – immer mit Produzentin Simone Höller und Producerin Greta Gilles von FFP New Media an der Seite. Ich bin sehr gespannt, wie die deutsch-amerikanischen 50er bald im Fernsehen und in der Mediathek erblühen werden. Es wurde Zeit, dass diese Ära des 20. Jahrhunderts, die auch viel über unsere heutige Gesellschaft erzählt, einmal zur Kulisse für eine große fiktionale Erzählung wird. Danke an die Redakteure Claudia Gerlach-Benz und Manfred Hattendorf (SWR), Carolin Haasis (ARD Degeto), Götz Bolten (WDR) sowie Sabine Holtgreve (NDR), dass sie diesem Projekt den Weg bereitet haben.

Wer noch mehr wissen will: DWDL berichtet zum Drehstart.

 

Foto: SWR/Martin Valentin Menke